Wenn das Zahnfleisch krank ist.

Eine der häufigsten Erkrankungen der Bevölkerung im Bereich der Zähne ist die Parodontitis. Davon ist die Mehrzahl aller Erwachsenen betroffen, etwa drei von vier Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens daran - viele ohne es zunächst zu wissen.

Ursache für eine Parodontitis sind Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln. Werden diese bakteriellen Beläge nicht durch gründliche Reinigung mit Zahnbürste und Zahnseide entfernt, bilden sie einen harten, höckerigen Belag - den Zahnstein. Mit der Zeit kommt es zur Rötung, Schwellung und Blutungsneigung des Zahnfleisches. Werden diese Symptome nicht behandelt, kann die Entzündung die Fasern, die die Zähne mit dem Kieferknochen verbinden, zerstören und im weiteren Verlauf zum Knochenabbau führen. Ohne Fasern und Knochen beginnen sich die Zähne zu lockern und gehen möglicherweise verloren.

Was wir für Sie tun können

  • Prophylaxe
  • Stoppen des Zahnfleischrückganges
  • Operative Behandlung von Zahnfleischtaschen
  • Regeneration, d.h. Festigung gelockerter Zähne
  • Therapie von Zahnhalsüberempfindlichkeit
  • Präprothetische Chirurgie
  • Operative, mikrochirurgische Behandlung von Zahnfleischrückgängen

Mit diesen Maßnahmen sorgen wir dafür, dass die Entzündungsursache beseitigt und der Abbau des Kieferknochens gestoppt wird. Bei größeren Knochendefekten muss die geschädigte Zahnbettstruktur wieder aufgebaut werden, um dem Zahn wieder langfristig Halt zu geben. Mittels körpereigenem Knochen oder biotechnischem Material können heute Knochen und Zahnbettgewebe nachgebildet werden. Ziel ist die Wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit der Zähne und des Kiefers.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen